III.) ROHBAU

FUNDIERUNG

Bodenplatte, Streifenfundamente bzw. Einzelfundamente in Stahlbeton, Stärke nach  statischen Erfordernissen und geologischen Anforderungen mit entsprechender Feuchtigkeitsisolierung (Flämmbahn) unter Fußbodenaufbauten.

KELLERWÄNDE

Außenwände in Stahlbeton, Stärke nach statischen Erfordernissen, außenseitig entsprechende Feuchtigkeitsisolierung (Flämmbahn), Perimeterdämmung d = 16 cm, Noppenmatte, innenseitig verputzt.

AUSSENMAUERWERK

  • Tonziegelmauerwerk d = 25 cm oder in Stahlbeton wo statisch erforderlich.
  • Im KG und EG außenseitig Vollwärmeschutzsystem in Mineralwolle d = 16 cm mit Edelputz, innenseitig verputzt.
  • Im OG außenseitig gehackte Altholzschalung mit dahinterliegender Mineralwolleisolierung d = 14 cm, innenseitig verputzt.

INNENMAUERWERK:

  • Tragende Wände in Tonziegelmauerwerk d = 25 cm oder in Stahlbeton wo statisch erforderlich, beidseitig verputzt.
  • Nichttragende Zwischenwände in Tonziegelmauerwerk d = 12 cm, beidseitig verputzt.

GESCHOSSDECKEN:

In Stahlbeton, Stärke nach statischen Erfordernissen, Untersicht verputzt.

TREPPEN:

In Stahlbeton, Untersicht und Wangen verputzt.

VERPUTZARBEITEN:

  • Innenputz in Kalkgipsputz bzw. Kalkzementputz je nach Anforderung, Wände Oberfläche Bauernputz gewaschelt, Kanten abgerundet, Decken Oberfläche verrieben.
  • Außenputz als Vollwärmeschutzsystem in Mineralwolle mit Edelputz, Oberfläche gewaschelt, Kanten abgerundet.

BALKON, TERRASSEN:

  • Die Balkone (Balken und Träger) werden als Holzkonstruktion in Altholz ausgeführt bzw. Stahlträger mit Altholz verkleidet wo statisch erforderlich.
  • Bodenbelag der Balkone in Lärche mit Nut und Feder. Ausführung als doppelter Boden mit entsprechender Feuchtigkeitsisolierung (Flämmbahn).
  • Geländerkonstruktion in Lärche, senkrechte Schalung in sonnenverbranter Schalung, Abdeckladen in Lärche.
  • Bodenbelag der Terrassen in Lärche mit glatter Oberfläche auf Polsterhölzern.

FASSADE:

Wie planlich dargestellt verputzt bzw. mit gehackter Altholzschalung verkleidet.

DACHKONSTRUKTION:

Zimmermannmäßig abgebundener Altholzdachstuhl gemäß statischen Erfordernissen, konstruktive Teile können in Leimholz oder Stahl ausgeführt und mit Altholzschalung verkleidet werden.

DACHAUFBAU, DACHEINDECKUNG:

  • Zwischen Sparren und Lattung Wärmedämmung d = 26 cm.
  • Untersichtverkleidung in sonnenverbrannter Schalung, gehackte Altholzscheinsparren.
  • Dacheindeckung mit 2-lagiger bituminöser Feuchtigkeitsabdichtung und Kiesauflage.

SPENGLERARBEITEN:

Verblechungen, Dachrinnen und Regenabfallrohre in Kupfer.

FENSTER UND HAUSTÜREN:

  • Holzfenster in Lärche, Dreifachwärmeschutzverglasung.
  • Haustüren mit isoliertem Haustürkern mit Altholz verkleidet, Sicherheitsbeschlag mit Mehrfachverriegelung, elektrischem Türöffner und Sicherheitsdrücker mit Ziehschutz.
  • Fenster und Haustüren werden nach Abschluss der Fassadenarbeiten in Blindstöcke versetzt.
  • Fenster- und Haustüroliven passend zu Innentürgriffen.
  • Fensterbänke innen Altholz bzw. Feinsteinzeug in Bäder und WC’s.
  • Fensterbänke außen aus Granit bzw. Altholz wo Holzfassadenschalung.

SONNENSCHUTZ:

Sämtliche Fenster (ausgenommen DG) sind mit Raffstorekästen versehen.
Raffstores sind nicht enthalten.

AUSSENANLAGEN:

  • Grünbereiche werden entsprechend dem Plan modelliert und eingesät bzw. teilweise mit Kies bedeckt. Bepflanzungen von Bäumen und Sträuchern sind enthalten.
  • Zufahrt zu Carport, Eingangsbereich und Parkplätze Ausführung Granitkleinsteinpflaster 10/10 cm.
  • Terrassenflächen in Lärche mit glatter Oberfläche auf Polsterhölzern.

Zurück